Am 29.08.2021 trafen sich trotz ungünstiger Wetterprognose 7 Unerschrockene zu einer Wanderung auf der 2. Etappe des Wildnis Trails im Nationalpark Eifel.

Pünktlich um 10:00 Uhr machten die Wanderer sich bei vorerst moderaten Wetterbedingungen auf den Weg, die Etappe zu meistern. Leider waren einige Aussichten aufgrund der Wetterverhältnisse nicht wirklich zu genießen.

Oberhalb der Staumauer Urft See wurde die 1. Pause eingelegt, aufgrund der gerade erstiegenen Höhenmeter gab es auch einen „Gipfelschnaps“.

Auch der 2. Abschnitt bis zur Burg Vogelsang wurde noch relativ trocken bewältigt, dort wurde eine 2. Pause eingelegt, in der Gastronomie der Burg blieb kein Wunsch der Wanderer unerfüllt.

Und ab hier schien uns der Wettergott dann leider vergessen zu haben, es regnete, zwar leicht, aber beständig, bis zur Ankunft in Gemünd. Das die angebotenen Eifelblicke unter diesen Bedingungen nicht entsprechend gewürdigt wurden, mag man uns einfach nachsehen.

Aufgrund der Flutkatastrophe waren leider in Gemünd alle gastronomischen Einrichtungen noch geschlossen, wir nahmen deshalb den Bus nach Einruhr, um dort im Eifelhaus einzukehren.

 

                               Der (sehr) kurze, gemütliche Teil des Sportwanderns Auch das gibt es in der OG Simmerath: Ein Sportwandern ganz ohne Regen!

Erstmalig kamen die 6 angetretenen Mitglieder der OG Simmerath komplett trocken durch eine Sportwanderung.

Auf der bereits bekannten Strecke, die in weiten Teilen den Wanderwegen 21 und 31 der OG Simmerath folgt, und mit dem Aueltpfad abschließt, wurden in 3:42 Stunden 22,07 km zurückgelegt. Die Durschnittsgeschwindigkeit in Bewegung betrug 6,1 km/h.

Vennwanderung 25.7.2021Bei der Wanderung durch das Hohe Venn auf der Moorroute und dem Kaiser-Karl- Weg am Sonntag 25.07.2021 konnten sich die Teilnehmer bei Sonnenschein an der Wildblumenpracht der Vennlandschaft erfreuen z.B. der Moorlilie und der Wilden Orchidee.

 

01 Bild BerichtWanderwochenende auf dem Osteifelweg am 26. und 27.09.2020

Nach mehr als 4 Monaten Wartezeit konnte die Ortsgruppe Simmerath im Eifelverein das geplante Vorhaben „Wandern auf dem Osteifelweg“ am 26.09.2020 starten.

Aufgrund der Verschiebungen im Terminplan wurden die Etappen etwas durcheinander geworfen und so wurde am Samstag mit den Etappen 5 und 6 begonnen und am Sonntag die 7. Etappe absolviert.

Der Samstag stand wettertechnisch nicht unter dem besten Stern, aber die 21 Wanderer machten das Beste daraus.

Beginnend am Kloster Maria Laach begann die Wanderung gleich mit dem Highlight des Klosters, gefolgt von dem Vulkansteinweg, der viele Informationen zum Vulkanismus liefert.

Vennwanderung 20.9.2020Vennwanderung 20.09.2020

 

Am Sonntag 20.09.2020 wurde eine Tageswanderung durchs Hohe Venn unternommen. Bei herrlichem Spätsommerwetter startete die Gruppe ihre Wanderung an Baraque-Michel durch die Venngebiete  Poleur und Neur Lowe bis zum höchsten Punkt von Belgien „Botrange“ und von dort aus ging es entlang des Wallonischen Venns zurück zum Ausgangspunkt.  

DSC03000Am Ziel

Als erste Veranstaltung unter Corona-Regeln wurde durch die OG Simmerath im Eifelverein am 14.06.2020 eine Sportwanderung durchgeführt.

Ziel der Wanderung war, die angebotene Strecke mit einer Geschwindigkeit von mindestens 5 km/h zu absolvieren.

Bei leichtem Regen trafen sich Sonntagmorgen 6 Wanderer und stellten sich der Herausforderung.

Nach einer Runde über die Wanderwege 21 und 31, vorbei an der Kalltalsperre, dem Eifelkreuz und vielen Aussichtspunkten kamen die Wanderer nach 21,5 km und einer Zeit von 4 Stunden und 11 Minuten am Ziel an, was einem Durchschnitt von 5,3 km/h entspricht. Damit waren die vorgegebenen Ziele erreicht.

Nach einhelliger Meinung sollte das Sportwandern als fester Bestandteil in den Kalender aufgenommen werden.